Tränkung

Anwendung:

Zur Sanierung und Befestigung von Landwirtschafts- und Forst- und Wirtschaftswegen sowie unbefestigten Straßen und Plätzen werden Tränkungen eingesetzt. Vorteile dieser Befestigung sind u.a.:

  • Abdichtung poröser Unterlagen gegen Witterungseinflüsse und damit Sicherung der Tragfähigkeit
  • Verbesserte Befahrbarkeit
  • Keine Staubentstehung bei trockener Witterung
  • Günstige Herstellungskosten durch geringen Personal-, Material- und Maschinenaufwand
  • Anpassung an das Landschaftsbild durch natürliche Gesteinsoberfläche

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass Tränkungen umweltfreundliche sind:

  • Bitumenemulsion ist frei von Teerbestandteilen, daher geht von ihr keine Umweltgefährdung aus
  • Es werden weniger nichtnachwachsende Rohstoffe verbraucht
  • Teures Material wird aufgearbeitet und wiederverwendet, dadurch sind außerdem weniger Transporte zur Deponie und die damit verbundene Entsorgung notwendigt

 

Ablauf/ Einbau:

Vor Beginn der Tränkung wird die vorhandene Tragschicht neu profiliert und bei Bedarf ergänzt.

Im 1. Arbeitsgang bringen wir die Bitumenemulsion bausion ® C69BP3-OB-1 (wahlweise auch eine andere Bitumenemulsion) gemäß TL BE-StB 15 mit dem Einbauzug, aus geringer Höhe, mit einer Menge von ca. 2,0 kg/qm auf vorhandenen Untergrund auf. Unsere Einbauzüge verfügen über eine elektronische Bindemitteldosierung, um ein gleichmäßgie Bindemittelverteilung zu gewährleisten.

Anschließend wird der Edelsplitt in der Körnung 8/11 mm mit einer Menge von ca. 13 kg/qm aufgebracht.

Im 2. Arbeitsgang werden die Schritte des 1. Arbeitsgang wiederholt, jedoch mit 1,8 kg/qm Bitumenemulsion bausion ® C69BP3-OB-1 (wahlweise auch eine andere Bitumenemulsion) gemäß TL BE-StB 15, sowie ca. 13 kg/qm Edelsplitt der Körnung 5/8 mm.

Im 3. Arbeitsgang werden erneut die Schritte des 1. Arbeitsgang wiederholt, jedoch mit 1,6 kg/qm Bitumenemulsion bausion ® C69BP3-OB-1 (wahlweise auch eine andere Bitumenemulsion) gemäß TL BE-StB 15, sowie ca. 13 kg/qm Edelsplitt der Körnung 2/5 mm.

Mit unseren modernen Einbauzügen Roadmaster und Reparaturzug ist das Aufbringen der Bitumenemulsion sowie das Abstreuen mit Edelsplitt in einem Arbeitsgang möglich.Alternativ kann mit unseren Rampenspritzgeräten die Bitumenemulsion aufgebacht werden. Der Edelsplitt wird direkt danach mittels wege- und geschwindigkeitsabhangig gesteuertem Splittstreuer darüber gestreut.

Nach jedem Arbeitsgang wird mittels einer Walze (i.d.R. Gummiradwalze) der aufgebrachte Edelsplitt mehrmals angewalzt, um eine bestmögliche Haftung zwischen Untergrund, Bitumenemulsion und Edelsplitt zu gewährleisten.

 

Bemerkung: Die angegebenen Mengen an Bitumenemulsion und Edelsplitt sind Richtwerte und müssen je nach örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst werden. Die Art der Bitumenemulsion sowie die Körnung des Edelsplittes können in Absprache mit dem Auftraggeber geändert werden.

 

Emulsionen:
• bausion ® C67B3-OB
• bausion ® C67B3-REP
• bausion ® C67BP3-REP
• bausion ® C69BP3-OB-1
• bausion ® C69BP3-OB-2
• bausion ® C70BP3-OB-1
• bausion ® C70BP3-OB-2

Pin It on Pinterest