Kontaktkleber

Kontaktkleber D
Kontaktkleber N
Kontakkleber lösemittelfrei

Anwendung:

Kontaktkleber wird eingesetzt zur Abdichtung und Verklebung von Nahtflanken in allen Schichten der Asphaltfertigung, insbesondere bei Arbeitsunterbrechungen sowie bei Reparaturarbeiten „heiß an kalt“. Kontaktkleber eignet sich für den Schichtverbund im Asphaltbau bzw. zur Verbindungsherstellung sämtlicher Anschlussnähte im Asphaltdecken- und Deponiebau. Gleichzeitig werden wasserundurchlässige und spannungsüberbrückende Verbindungen zwischen alten und neu zu erstellende Tragdeckschichten erstellt.

Eigenschaften:

Kontaktkleber ist eine polymermodifizierte Bitumenlösung, die sich durch ihre hohe Aufnahme von Zugspannungen sowie durch ihr tixotropes Verhalten auszeichnet. Kontaktkleber

  • ist kalt verarbeitbar
  • überbrückt hohe Zugkräfte
  • versiegelt Fräskanten
  • besitzt eine hohe Nassstandfestigkeit
  • wird ohne Voranstrich eingesetzt
  • maschinelle Verarbeitung – Kontaktkleber D
  • manuelle Verarbeitung – Kontaktkleber N
  • sichere und wirtschaftliche Alternative zum Schmelzband

Verarbeitungsempfehlung:

Es ist zu beachten, dass Nahtflanken/Flächen weitgehend trocken, sauber sowie frei von Fett und Öl sein müssen. Lose Bestandteile sind zu entfernen. Kontaktkleber aufrühren.

Die manuelle Verarbeitung erfolgt mit Pinsel, Bürste, Spachtel oder Kelle. Die maschinelle Verarbeitung empfehlen wir mit dem speziell dafür vorgesehenem Gerät „Materialdruckgefäß – RAPID“.

Der Auftrag muss über die gesamte Fläche der Naht erfolgen. Die Nassschichtstärke soll zwischen 3 – 5 mm (1 mm im Schichtverbund) liegen. Eine höhere Dosierung ist wegen der Gefahr des Überfettens im Nahtbereich/Fläche zu vermeiden. Die Trocknungszeit ist witterungsabhängig. Der Einbau von Heißmischgut kann 0,25 h nach Auftrag erfolgen. Beim Einbau am nächsten Tag muss eine zwischenzeitige Verschmutzung verhindert werden. Bei größeren Baulosen ist der maschinelle Einbau empfehlenswert.

Materialverbrauch:

Verbrauchsmenge: ca. 40 – 50 g/m und cm Schnittkante

Technische Daten:

Bezeichnung: Eigenschaft:
Bindemittel:  polymervergütetes Bitumen
Lösungsmittel: Isomerengemisch
Massenanteil Bitumen (DIN 1996): ca. 72%
Massenanteil Festkörper (DIN 53215): ca. < 75%
 Trockenzeit bei Staubtrocken (DIN 53150): ca. 6 h
 Flammpunkt (DIN 53213): > 21 °C
 Dichte (DIN 52004): ca. 0,965 g/cm³

Verarbeitungstemperatur (Umgebung): -10 °C bis +40 °C
 Lieferform: 25-kg-Blechgebinde (Einwegpalette a 16 x 25 kg) 
Lagerzeit: ca. 1 Jahr lagerfähig in geschlossenen Gebinden, vor längerer direkter Sonneneinstrahlung schützen
 Gefahrenhinweise (R-Sätze): R 10 entzündlich S 16R 20 gesundheitsschädlich beim Einatmen S 25 Berührung mit den Augen vermeiden

enthält: Kohlenwasserstoffgemisch

Sicherheitsratschläge (S-Sätze):  von Zündquellen fernhalten

Diese Produktinformation entspricht unserem jetzigen Informationsstand, die angegebenen Daten sind Durchschnittswerte unter Normalbedingungen. Der Verarbeiter ist verpflichtet, die Eignung und Anwendungsmöglichkeiten für den vorgesehenen Zweck zu prüfen. Bei speziellen Anwendungsfragen beraten wir Sie gern. Es gelten unsere allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen.

Downloadbereich:

Leistungserklärung | CE-Kennzeichnung | Sicherheitsdatenblatt | Technisches Merkblatt

Kontaktkleber lösemittelfrei

Anwendung:

Einsatzgebiete:

Nahtverklebung im Asphaltstraßenbau beim Einbau „heiß an kalt“. Wasserdichte Verklebung im Straßenbau als auch zur Abdichtung von Deponien.

Eigenschaften:

Der lösungsmittelfreie bausion®-Kontaktkleber verbindet dauerhaft und fest die einzelnen Bahnen eines Asphaltbelages. Die Nahtstelle ist gegen Zugkräfte und drückendes Wasser geschützt.

bausion®-Kontaktkleber wird dort eingesetzt, wo ein Einbau „heiß an kalt“ vorgenommen wird und eine dauerhafte Nahtverklebung erforderlich ist.

Beim Anbau des Heißmischguts wird dieses zunächst lose an die Kante aufgeschichtet. Die Wärme des Mischgutes aktiviert den bausion®-Kontaktkleber und das Material kann in die Hohlräume des unverdichteten Asphaltbelages an der Naht eindringen. Durch den Walzvorgang werden die Hohlräume stark verengt.

bausion®-Kontaktkleber verteilt sich in einem begrenzten Raum an der Nahtstelle. Ein Teil wird an der Oberfläche der Decke sichtbar.

Dieses bewusste Bindemittelüberangebot bewirkt eine gute, dauerhafte Verklebung der Naht und bedingt so die hervorragenden Eigenschaften des bausion®-Kontaktklebers. Erfüllt die Anforderungen der TL Sbit-StB15.

Verarbeitungsempfehlung:

Es ist zu beachten, dass Nahtflanken/Flächen weitgehend trocken, sauber sowie frei von Fett und Öl sein müssen. Lose Bestandteile sind zu entfernen. Kontaktkleber aufrühren.

Die manuelle Verarbeitung erfolgt mit Pinsel, Bürste, Spachtel oder Kelle. Die maschinelle Verarbeitung empfehlen wir mit dem speziell dafür vorgesehenem Gerät „Materialdruckgefäß – RAPID“.

Der Auftrag muss über die gesamte Fläche der Naht erfolgen. Die Nassschichtstärke soll zwischen 3 – 5 mm (1 mm im Schichtverbund) liegen. Eine höhere Dosierung ist wegen der Gefahr des Überfettens im Nahtbereich/Fläche zu vermeiden. Die Trocknungszeit ist witterungsabhängig. Der Einbau von Heißmischgut kann 0,25 h nach Auftrag erfolgen. Beim Einbau am nächsten Tag muss eine zwischenzeitige Verschmutzung verhindert werden. Bei größeren Baulosen ist der maschinelle Einbau empfehlenswert.

Einbau:

  • bausion®-Kontaktkleber vor Gebrauch aufrühren.
  • bausion®-Kontaktkleber wird an die vorhandene Asphaltkante zur wasserdichten Verklebung der Naht aufgebracht. Der
    bausion®-Kontaktkleber ist kalt zu verarbeiten.
  • bausion®-Kontaktkleber kann an die Anbaukante mit Pinsel, Spachtel oder Druckgefäß mit Lanze (bausion®-Rapid)
    aufgetragen werden.

Lieferung  & Lagerung

bausion®-Kontaktkleber wird in 25 kg Plastikgebinden geliefert. Auf einer Palette sind 16 Gebinde verpackt.

Im ungeöffneten Originalgebinde ist bausion®-Kontaktkleber ein Jahr lagerfähig. Die Gebinde vor längerer direkter Sonneneinstrahlung
schützen. Frostfrei, kühl, trocken und nicht im Freien lagern.

Gerne senden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein Angebot und unsere technischen Merkblätter zu. Aus diesen Merkblättern können
Sie weitere Daten und Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte entnehmen.