Combi-Patcher

 Eine kompakte Maschine, die aus einem Emulsionsbehälter und einem Splittvorrat-Silo besteht.

  • Als Zugmaschine kann ein LKW oder ein Unimog verwendet werden.
  • Die normale Anhängelast für Zentralachsanhänger beträgt bei den meisten Zugfahrzeugen 9,5 t.
  • Auf der Baustelle darf die Zuladung in Arbeitsgeschwindigkeit (bis 6 km/h) bis zu ca.50 % überschritten werden.
  • Das Spritzaggregat besteht aus einer Druckluft-Membranpumpe mit Druckregulierung und Spül- und Ausblaseinrichtung.

 
Folgende Arbeitsgänge können ausgeführt werden: 

Tank Befüllen – Zirkulieren – Handspritzen.
Im Bindemittelbehälter ist ein U-förmiges Heizrohr eingeschweißt. Die Heizung erfolgt, wie bei unseren Servicetanks, über einen Spiralgasbrenner. Der Bindemitteltank hat eine Isolierung zwischen 40 und 60 mm rundum.

 Der Splittbunker ist in zwei Kammern unterteilt. Somit können zwei verschiedene Fraktionen Splitt, wie beispielsweise 2 – 5 mm und 8 – 11 mm, mitgeführt werden. Dies hat den Vorteil, dass sowohl feine Netzrisse, als auch größere Löcher, Spurrillen oder Kantenabbrüche in einem Arbeitsgang repariert werden können.

 Rückseitig ist über die gesamte Breite eine geräumige Splittmulde sowie eine tiefliegende Arbeitsbühne, auf der ein bis zwei Mann bequem stehen können, montiert. So kann der Splitter an jeder Stelle Material entnehmen, zeitaufwendige Wege entfallen. Rückseitig ist eine Handspritzgarnitur angeschlossen.

 Der Spritzschlauch wird über einen Galgen mit Feder geführt und sorgt für bequeme Handhabung. Das zulässige Gesamtgewicht im Schnellverkehr beträgt 10.000 kg. Das Fassungsvermögen beträgt ca. 3.000 bis 3.200 Liter Emulsion sowie ca. 4 bis 5 m³ Splitt. Der Combi-Patcher ist auf ein Tandem-Schnellläuferfahrgestell bis 80 km/h aufgebaut. Eine Rundumleuchte ist hinten montiert.

 Die Handspritzgarnitur ist an einem schwenkbaren Hebearm angebracht und ermöglicht somit dem Bediener eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Er arbeitet in Fahrtrichtung und kann bis zur Bedienungsbühne Schadstellen wie Schlaglöcher, Netzrisse oder versprödeten Asphalt ansprühen. Ohne weite Wege gehen zu müssen, kann der Splitter direkt aus dem Silo die Schadstellen abdecken. Das Ergebnis sind höhere Verarbeitungsmengen.

 

Technische Daten:

  • 3.000 l Emulsionstank
  • Zweikammer-Splittbehälter ca. 4.000 l
  • isoliert
  • beheizbar, mit genehmigter 1- und 2-Kreis-Bremsanlage
  • große, hochklappbare Arbeitsbühne mit Sicherheitsrost
  • Handspritzgarnitur an einem schwenkbarem Hebearm
  • Anhängerkupplung mit verstärkter Traverse

 

Bitumenemulsionen, die mit dem Combi-Patcher verarbeitet werden können:

Pin It on Pinterest